Die neue Regierung Neuseelands unter der Leitung von Christopher Luxon hat den Amtseid abgelegt

Christopher Luxon hat das Amt des Premierministers von Neuseeland angetreten, zusammen mit führenden Mitgliedern der Koalition, und verspricht bedeutende Veränderungen in der Politik des Landes

Amoledo
Christopher Luxon
Christopher Luxon / Foto: twitter.com/chrisluxonmp

In Neuseeland hat kürzlich ein bedeutender politischer Wechsel stattgefunden mit dem offiziellen Amtsantritt des neuen Kabinetts unter Christopher Luxon, der Führer der Nationalen Partei des Landes und ehemaliger Oppositionsführer ist.

Luxon, zusammen mit anderen Schlüsselfiguren seines politischen Teams, einschließlich David Seymour von der ACT New Zealand Partei und Winston Peters von der Partei "New Zealand First", haben den Amtseid für ihre neuen Positionen abgelegt.

Peters wurde gemäß den Koalitionsvereinbarungen zum Vizepremierminister für die ersten 18 Monate ernannt, danach wird sein Platz von Seymour übernommen.

Die Bildung der neuen Regierung ist das Ergebnis langwieriger Verhandlungen und Vereinbarungen zwischen der Nationalen Partei Neuseelands, der populistischen NZ First Partei und der libertären ACT New Zealand Partei.

Diese Verhandlungen folgten den Parlamentswahlen, die Mitte Oktober stattfanden und bei denen die Nationale Partei unter Luxons Führung 38% der Stimmen erhielt, sich damit an die Spitze aller teilnehmenden politischen Kräfte setzte.

In der neuen Regierung werden Änderungen in der Wirtschafts- und Sozialpolitik umgesetzt, einschließlich der Reduzierung der Verwendung der Maori-Sprache und der Überprüfung von Affirmative-Action-Maßnahmen.

Luxon kündigte auch Pläne zur Änderung der Geldpolitik und zur Aufhebung einiger von der vorherigen Regierung eingeführten Umweltauflagen an.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Senkung der Steuern zur Unterstützung der Mittelschicht. Außerdem ist eine Überprüfung der Waffengesetze und die Ausbildung neuer Polizisten geplant.

Werbung
Erinnerung:

Kommentare
Lesen Sie auch
Saal der UN-Generalversammlung

Die UN-Generalversammlung unterstützte den Status Palästinas, der Sicherheitsrat wird endgültig entscheiden. Die USA und Israel sind dagegen

Ellinikon

In Athen hat der Bau von Ellinikon begonnen — der größten Smart City Europas, die bis Weihnachten 2026 zum Zuhause für 20.000 Einwohner werden wird

Xi Jinping

Der chinesische Präsident Xi Jinping wird Staatsbesuche in drei europäischen Ländern durchführen und dabei die strategischen Beziehungen stärken, insbesondere mit Frankreich

König und Königin von Dänemark

In Dänemark wurde ein offizielles Galaporträt der neuen Monarchen veröffentlicht, geschmückt mit historischen Insignien

Der britische Premierminister Rishi Sunak

Rishi Sunak plant, während seines offiziellen Besuchs in Polen eine militärische Hilfe für die Ukraine in Höhe von 3 Milliarden Pfund anzukündigen

Brand in Kopenhagen

In Kopenhagen brennt ein historisches Börsengebäude aus dem 17. Jahrhundert; Einheimische versuchen, Kunstwerke zu retten

Polizeiauto von Sydney

Die Polizei von Sydney untersucht einen Angriff im Bondi Einkaufszentrum, bei dem fünf Personen getötet wurden. Mögliche Verbindung zum Terrorismus

Peter Pellegrini

Pellegrini gewann die Präsidentschaftswahlen in der Slowakei mit 53,12% der Stimmen gegenüber 46,87% für Korchok

Der Premierminister Frankreichs, Gabriel Attal

Nach dem Terroranschlag im Moskauer Umland hat Frankreich die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen und warnt vor Angriffsrisiken

chat
11
Premierminister von Israel Benjamin Netanjahu

Israel lehnt die Reise der Delegation in die USA nach der UN-Resolution zur Feuerpause in Gaza ab, aktive Kampfhandlungen laufen