Norwegische Zentralbank erhöht Zinssatz auf 4,5%, Schweizerische belässt ihn bei 1,75%

Die norwegische Zentralbank erhöht den Zinssatz um 25 Basispunkte, während die Schweizerische Zentralbank den Zinssatz bei 1,75% belässt

Amoledo

Entscheidung der norwegischen Zentralbank

Am Donnerstag, dem 14. Dezember, hat die norwegische Zentralbank auf ihrer letzten Sitzung beschlossen, den Hauptzinssatz um 0,25% zu erhöhen und ihn auf 4,5% pro Jahr festzusetzen, berichtet "Interfax-Ukraine".

Diese Entscheidung widerspricht den Erwartungen der von Trading Economics befragten Analysten, die eine Beibehaltung des Zinssatzes auf dem bisherigen Niveau von 4,25% prognostizierten.

Vertreter der Zentralbank erklärten diese Erhöhung mit der Notwendigkeit, einen lang anhaltenden Zeitraum hoher Inflation einzudämmen, obwohl sie ein Verlangsamung des Wirtschaftswachstums zugaben.

Es wird erwartet, dass der Zinssatz in naher Zukunft bei 4,5% gehalten wird.

In Norwegen beschleunigt sich die Inflation: Im November erreichte sie 4,8%, während sie im Oktober bei 4% lag.

Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank

Am selben Tag ließ die Schweizerische Nationalbank (SNB) ihren Leitzins während ihrer Sitzung unverändert bei 1,75%. Dies ist bereits die zweite Sitzung in Folge, bei der die SNB beschloss, den Zinssatz unverändert zu lassen, angesichts einer gewissen Abschwächung des Inflationsdrucks.

Die Führung der SNB betonte, dass sie weiterhin die Inflation genau beobachten und bei Bedarf die Geldpolitik anpassen werden.

In der Schweiz verlangsamte sich die Inflation im November auf 1,4%, den niedrigsten Stand seit Oktober 2021. Die Prognosen der SNB für das Jahr 2023 gehen von einer durchschnittlichen Inflationsrate von 2,1% aus, für 2024 von 1,9% und für 2025 von 1,6%. Auch wird ein Wachstum des BIP der Schweiz um 1% im Jahr 2023 und um 0,5-1% im Jahr 2024 prognostiziert.

In Währungstermen hat sich die norwegische Krone gestärkt: Sie stieg um 0,7% gegenüber dem US-Dollar und um 1,9% gegenüber dem Euro zum Stand von 13:00 Uhr. Der Schweizer Franken hat sich im Gegenzug leicht gegenüber dem Dollar um 0,1% verstärkt, verlor aber 0,2% im Verhältnis zum Euro.

Werbung

Kommentare
Lesen Sie auch
Wechselkursdiagramm

Der US-Dollar hat sich im Hinblick auf die Erwartungen der Fed gegenüber Euro und Pfund verstärkt, stabil gegenüber dem Yen; der DXY-Index steigt

Gold

Goldpreise haben 2400 Dollar pro Unze überschritten, Wachstum setzt sich aufgrund geopolitischer Risiken fort

Nationalbank der Ukraine

Die Mehrheit der Teilnehmer des Geldpolitischen Komitees der NBU prognostiziert eine Senkung des Leitzinses auf 13-14% unter den Bedingungen steigender Risiken

chat
10
Joachim Nagel

Joachim Nagel prognostiziert eine Senkung des Leitzinses der EZB im Juni, trotz Risiken für den Euro

chat
10
Olaf Scholz

Ein Unterstützungspaket für die Wirtschaft in Deutschland in Höhe von 3,2 Milliarden Euro wurde beschlossen, deutlich kleiner als geplant

chat
13
Federal Reserve

Die Federal Reserve lässt den Leitzins unverändert, um die Inflation zu senken und die Beschäftigung zu unterstützen

Wachstum der Aktienindizes

Europäische Aktienmärkte wachsen in Erwartung von drei Zinssenkungen der US-Notenbank in diesem Jahr, Stoxx 600 steigt um 0,6%

Bank of England

Die Bank of England hat den Zinssatz bei 5,25% belassen, in Erwartung eines Rückgangs der Inflation unter 2% in naher Zukunft

Häuser in der Schweiz

In der Schweiz besitzen nur 36% der Haushalte eine Wohnung; die durchschnittliche Miete für eine 4-Zimmer-Wohnung übersteigt 1600 Franken

Bank von Japan

Erstmals seit 2007 könnte die Bank von Japan den Zinssatz erhöhen, damit die Ära der negativen Zinsen beenden und auf den Anstieg der Inflation und der Löhne reagieren