Schweiz schließt sich der EU bei der Ausweitung der Sanktionen gegen Russland zur Unterstützung der Ukraine an

Schweiz verstärkt den Druck auf Russland, indem sie sich dem 13. Sanktionspaket der EU anschließt und Beschränkungen gegen neue Personen und Unternehmen einführt sowie Handelsverbote erweitert

Amoledo
Schweizer Flagge
Schweizer Flagge / xbrchx, AdobeStock

Die Schweiz hat beschlossen, sich der neuesten Runde wirtschaftlicher und handelsbezogener Beschränkungen der Europäischen Union gegen Russland anzuschließen, als Reaktion auf die anhaltende militärische Aggression gegen die Ukraine.

Werbung

Diese Entscheidung, getroffen vom zuständigen Ministerium des Landes, umfasst die Einführung von Maßnahmen, die die Schweizer Politik mit dem 13. Sanktionspaket der EU synchronisieren. Infolgedessen hat die Schweiz die Zahl der Personen und Organisationen, die diesen Beschränkungen unterliegen, erheblich erhöht, indem sie über hundert physische und fast 90 juristische Personen in die Liste aufgenommen hat, wie auf der Website des Schweizerischen Bundesrates berichtet wird.

Ein Hauptziel dieser Sanktionen ist es, Russlands Zugang zu den wichtigsten Waren und Technologien zu beschränken, die für militärische Zwecke verwendet werden können, einschließlich der Produktion unbemannter Fluggeräte.

Zu diesem Zweck hat die Schweiz ein Exportverbot nach Russland für eine Reihe von kritisch wichtigen Komponenten eingeführt, wie elektronische Transformatoren, statische Umwandler und Induktoren sowie Aluminiumkondensatoren, die in der Militärtechnik verwendet werden können.

Die Einführung von Sanktionen geht auch mit einer Erweiterung des Bereichs der Import-Export-Kontrolle einher, der nun Unternehmen aus China, Indien, Serbien und anderen Ländern betrifft, was auf den Wunsch hinweist, Russlands Fähigkeit, Sanktionen über Drittländer zu umgehen, zu begrenzen.

Die Einbeziehung Großbritanniens in die Liste der Partner, die diese Maßnahmen unterstützen, stärkt zusätzlich die internationale Front gegen die russische Aggression und erweitert die Geografie des Sanktionsdrucks.

Werbung
Erinnerung:

Kommentare
Lesen Sie auch
Flagge Palästinas

Norwegen, Irland und Spanien erkennen Palästina als unabhängigen Staat an und diese Entscheidung tritt am 28. Mai in Kraft, was eine scharfe Reaktion Israels ausgelöst hat

Eurovision 2024

Das abgeschlossene Finale des "Eurovision Song Contest 2024" hat einen neuen Gewinner hervorgebracht, der Jury und Zuschauer mit seinem Auftritt beeindruckte

Saal der UN-Generalversammlung

Die UN-Generalversammlung unterstützte den Status Palästinas, der Sicherheitsrat wird endgültig entscheiden. Die USA und Israel sind dagegen

Ellinikon

In Athen hat der Bau von Ellinikon begonnen — der größten Smart City Europas, die bis Weihnachten 2026 zum Zuhause für 20.000 Einwohner werden wird

Xi Jinping

Der chinesische Präsident Xi Jinping wird Staatsbesuche in drei europäischen Ländern durchführen und dabei die strategischen Beziehungen stärken, insbesondere mit Frankreich

König und Königin von Dänemark

In Dänemark wurde ein offizielles Galaporträt der neuen Monarchen veröffentlicht, geschmückt mit historischen Insignien

Der britische Premierminister Rishi Sunak

Rishi Sunak plant, während seines offiziellen Besuchs in Polen eine militärische Hilfe für die Ukraine in Höhe von 3 Milliarden Pfund anzukündigen

Brand in Kopenhagen

In Kopenhagen brennt ein historisches Börsengebäude aus dem 17. Jahrhundert; Einheimische versuchen, Kunstwerke zu retten

Polizeiauto von Sydney

Die Polizei von Sydney untersucht einen Angriff im Bondi Einkaufszentrum, bei dem fünf Personen getötet wurden. Mögliche Verbindung zum Terrorismus

Wechselkursdiagramm

Der US-Dollar hat sich im Hinblick auf die Erwartungen der Fed gegenüber Euro und Pfund verstärkt, stabil gegenüber dem Yen; der DXY-Index steigt