Wachstum der Aktienindizes in Japan und Südkorea, Rückgang in China und Australien

Die Indizes in Japan und Südkorea steigen, während China und Australien einen Rückgang verzeichnen

Amoledo
Börsendiagramm
Börsendiagramm, illustrierendes Foto / pexels.com

Am Donnerstag zeigten die Märkte in Japan und Südkorea Wachstum, während die Indizes in China und Australien fielen, berichtet "Interfax-Ukraine".

Werbung

In Japan stieg der Nikkei 225 um 0,2% und erreichte einen Höchststand nach dem Rückgang in den letzten vier Handelssitzungen.

Führend im Wachstum waren die Aktien von Mitsubishi Materials mit einem Plus von 8%, die Energiegiganten Kansai und Tokyo Electric Power mit Zuwächsen von 6,5% bzw. 6%, sowie Sumitomo Metal Mining und Mitsui Mining & Smelting mit einem Anstieg von 6,7% bzw. 4,6%.

Auch die Aktien von Nissan und Honda stiegen um 2,3% bzw. 1,2%, Sony um 0,4%, Softbank Group um 0,7%.

Gleichzeitig verzeichneten Technologieunternehmen einen Rückgang: Advantest Corp. verlor 1,8%, Renesas Electronics - 0,8%, Tokyo Electron - 0,7%, Screen Holdings - 0,2%.

In Südkorea stieg der Kospi um 0,8%, mit Aktien von Samsung und Hyundai Motor, die um 0,1% bzw. 2,2% zulegten. Doch die Aktien von Posco und Korean Air Lines fielen um 0,8% bzw. 0,5%.

In China fiel der Shanghai Composite um 0,3%, der Hang Seng in Hongkong um 0,9%.

Den größten Rückgang verzeichneten die Aktien von WuXi AppTec, Wuxi Biologics und Xinyi Solar.

In der Zwischenzeit zeigten die Aktien von Zijin Mining Group, Longfor Group, China Resources Land, Sino Biopharmaceutical, BYD, China Petroleum & Chemical Corp. und PetroChina Co. Wachstum.

Der australische S&P/ASX 200 verlor 0,2%. Unter den Führern des Rückgangs waren die Aktien von AVZ Minerals, Neuren Pharmaceuticals und Paladin Energy, während BHP und Rio Tinto um 2,7% bzw. 1,9% stiegen.

Erinnert sei daran, dass Japan eine neue Visa für "digitale Nomaden" aus 49 Ländern einführt, die es Ausländern ermöglicht, Remote-Arbeit mit einem Aufenthalt im Land für bis zu sechs Monate zu kombinieren.

Werbung
Erinnerung:

Kommentare
Lesen Sie auch
Xi Jinping

Der chinesische Präsident Xi Jinping wird Staatsbesuche in drei europäischen Ländern durchführen und dabei die strategischen Beziehungen stärken, insbesondere mit Frankreich

Wachstum der Aktienindizes

Europäische Aktienmärkte wachsen in Erwartung von drei Zinssenkungen der US-Notenbank in diesem Jahr, Stoxx 600 steigt um 0,6%

Federal Reserve

Die Federal Reserve lässt den Leitzins unverändert, um die Inflation zu senken und die Beschäftigung zu unterstützen

Der Bulle von der Wall Street

Indizes in den USA steigen im Vorfeld der Fed-Sitzung und Nachrichten von großen Unternehmen

Bank von Japan

Erstmals seit 2007 könnte die Bank von Japan den Zinssatz erhöhen, damit die Ära der negativen Zinsen beenden und auf den Anstieg der Inflation und der Löhne reagieren

Marktnotierungen

Die Aktienmärkte der führenden europäischen Länder zeigen ein Wachstum vor der Veröffentlichung von Inflationsstatistiken für die Eurozone in Erwartung einer Verlangsamung des Preisanstiegs

Japan

Japan hat ein "digitaler Nomade"-Visum für Ausländer aus 49 Ländern angekündigt, das es ermöglicht, fernzuarbeiten und bis zu 6 Monate im Land zu leben

Finanzministerin der USA Janet Yellen

Janet Yellen zweifelt an der Rückkehr der Zinssätze in den USA zu den vorpandemischen Werten aufgrund von Inflation und Anstieg der Anleiherenditen

Illustratives Foto

Die norwegische Zentralbank erhöht den Zinssatz um 25 Basispunkte, während die Schweizerische Zentralbank den Zinssatz bei 1,75% belässt

Aktienmarktkurse

Anstieg der Stoxx Europe 600-Indizes und nationaler Aktienindizes in Europa angetrieben durch Unternehmensnachrichten und Wirtschaftsdaten