Pedro Sánchez wird dem spanischen Parlament vorschlagen, den Staat Palästina anzuerkennen

Der spanische Premierminister Pedro Sánchez hat eine Initiative zur Anerkennung Palästinas angekündigt, um den Frieden zwischen Israel und Palästina zu fördern

Amoledo
Der spanische Premierminister Pedro Sánchez
Der spanische Premierminister Pedro Sánchez / FinnishGovernment, CC BY 2.0 DEED

Auf einer Konferenz zum Schutz der Menschenrechte in Bilbao erklärte der Chef der spanischen Regierung, Pedro Sánchez, die Absicht, dem nationalen Parlament vorzuschlagen, Palästina offiziell anzuerkennen.

Werbung

Diese Erklärung, so Sánchez, sei nicht nur durch moralische Überlegungen und das Streben nach Gerechtigkeit motiviert, sondern auch durch die Vision dieses Schrittes als Schlüssel zum friedlichen Zusammenleben von Israel und Palästina.

Sánchez zog Parallelen zwischen Spaniens Unterstützung der Ukraine im Krieg mit Russland und seiner Position zur Situation in Gaza, forderte Russland und Israel auf, das Völkerrecht zu respektieren, Gewalt zu beenden und das Recht auf Existenz beider Staaten anzuerkennen.

Er betonte auch die Notwendigkeit humanitärer Unterstützung für Gaza.

Das Vereinigte Königreich und die USA, zusammen mit anderen westlichen Ländern, haben ihre Unterstützung für die Idee eines palästinensischen Staates als Mittel zur Lösung des arabisch-israelischen Konflikts ausgedrückt.

Gleichzeitig unterstützt der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu diese Idee nicht.

Der britische Außenminister erklärte im Februar die Möglichkeit der Anerkennung Palästinas nach einem Waffenstillstand in Gaza, unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen über einen Zwei-Staaten-Lösung, entgegen früheren Aussagen des britischen Premierministers Rishi Sunak.

Zuvor hat das Unterhaus des spanischen Parlaments für die Amnestie katalanischer Separatisten gestimmt, indem es ein entsprechendes Gesetz mit 178 zu 172 Stimmen annahm, trotz aktiver Opposition von konservativen Kräften.

Werbung
Erinnerung:

Kommentare
Lesen Sie auch
Flagge Palästinas

Norwegen, Irland und Spanien erkennen Palästina als unabhängigen Staat an und diese Entscheidung tritt am 28. Mai in Kraft, was eine scharfe Reaktion Israels ausgelöst hat

Saal der UN-Generalversammlung

Die UN-Generalversammlung unterstützte den Status Palästinas, der Sicherheitsrat wird endgültig entscheiden. Die USA und Israel sind dagegen

Ellinikon

In Athen hat der Bau von Ellinikon begonnen — der größten Smart City Europas, die bis Weihnachten 2026 zum Zuhause für 20.000 Einwohner werden wird

Xi Jinping

Der chinesische Präsident Xi Jinping wird Staatsbesuche in drei europäischen Ländern durchführen und dabei die strategischen Beziehungen stärken, insbesondere mit Frankreich

König und Königin von Dänemark

In Dänemark wurde ein offizielles Galaporträt der neuen Monarchen veröffentlicht, geschmückt mit historischen Insignien

Der britische Premierminister Rishi Sunak

Rishi Sunak plant, während seines offiziellen Besuchs in Polen eine militärische Hilfe für die Ukraine in Höhe von 3 Milliarden Pfund anzukündigen

Brand in Kopenhagen

In Kopenhagen brennt ein historisches Börsengebäude aus dem 17. Jahrhundert; Einheimische versuchen, Kunstwerke zu retten

Polizeiauto von Sydney

Die Polizei von Sydney untersucht einen Angriff im Bondi Einkaufszentrum, bei dem fünf Personen getötet wurden. Mögliche Verbindung zum Terrorismus

Peter Pellegrini

Pellegrini gewann die Präsidentschaftswahlen in der Slowakei mit 53,12% der Stimmen gegenüber 46,87% für Korchok

Barcelona

Ab April 2024 wird in Barcelona die Touristensteuer erhöht: in Fünf-Sterne-Hotels bis zu 6,75 Euro pro Nacht

chat
10