Der Dollar stärkt sich gegenüber Euro und Pfund, stabil gegenüber dem Yen

Der US-Dollar hat sich im Hinblick auf die Erwartungen der Fed gegenüber Euro und Pfund verstärkt, stabil gegenüber dem Yen; der DXY-Index steigt

Interfax-Ukraine
Wechselkursdiagramm
Wechselkursdiagramm, illustrierendes Foto / Adam Śmigielski, Unsplash

Am Freitag hat sich der US-Dollar auf den Devisenmärkten gegen den Euro und das britische Pfund verstärkt, blieb jedoch gegenüber dem japanischen Yen unverändert.

Werbung

Der Wechselkurs des Euro zum Dollar fiel auf 1,0708 $ von 1,0728 $, registriert beim Abschluss am Donnerstag.

Auch das britische Pfund hat an Wert verloren und fiel auf 1,2539 $ von 1,2552 $.

Zur gleichen Zeit blieb der Wechselkurs des Dollars zum Yen praktisch unverändert und lag bei 153,23 Yen im Vergleich zu 153,28 Yen am Vortag.

Der DXY-Index, der die Dynamik des Dollars gegenüber einem Korb aus sechs Währungen verfolgt, darunter Euro, Schweizer Franken, Kanadischer Dollar, Britisches Pfund, Schwedische Krone und Yen, stieg um 0,14 %.

Der breitere WSJ Dollar Index zeigte ebenfalls ein Wachstum von 0,12 %.

Die Erwartungen bezüglich einer langsamen Lockerung der Geldpolitik durch das Federal Reserve System (Fed) der USA stützen den Dollar. Diese Annahmen basieren auf der Stabilität der Inflation in den USA.

Zur gleichen Zeit hat die Europäische Zentralbank (EZB) Signale für mögliche Zinssenkungen gegeben, wobei die Schlüsselzinsen auf der letzten Sitzung unverändert blieben.

In Deutschland hat sich das Inflationswachstum, angeglichen an die Standards der Europäischen Union, in den letzten vier Monaten auf ein Minimum verlangsamt und erreichte im Jahresvergleich 2,3 %, verglichen mit 2,7 % im Vormonat, nach Angaben des Bundesstatistikamtes (Destatis).

Werbung
Erinnerung:

Kommentare
Lesen Sie auch
Gold

Goldpreise haben 2400 Dollar pro Unze überschritten, Wachstum setzt sich aufgrund geopolitischer Risiken fort

Nationalbank der Ukraine

Die Mehrheit der Teilnehmer des Geldpolitischen Komitees der NBU prognostiziert eine Senkung des Leitzinses auf 13-14% unter den Bedingungen steigender Risiken

chat
10
Joachim Nagel

Joachim Nagel prognostiziert eine Senkung des Leitzinses der EZB im Juni, trotz Risiken für den Euro

chat
10
Olaf Scholz

Ein Unterstützungspaket für die Wirtschaft in Deutschland in Höhe von 3,2 Milliarden Euro wurde beschlossen, deutlich kleiner als geplant

chat
13
Federal Reserve

Die Federal Reserve lässt den Leitzins unverändert, um die Inflation zu senken und die Beschäftigung zu unterstützen

Bank of England

Die Bank of England hat den Zinssatz bei 5,25% belassen, in Erwartung eines Rückgangs der Inflation unter 2% in naher Zukunft

Wachstum der Aktienindizes

Europäische Aktienmärkte wachsen in Erwartung von drei Zinssenkungen der US-Notenbank in diesem Jahr, Stoxx 600 steigt um 0,6%

Häuser in der Schweiz

In der Schweiz besitzen nur 36% der Haushalte eine Wohnung; die durchschnittliche Miete für eine 4-Zimmer-Wohnung übersteigt 1600 Franken

Bank von Japan

Erstmals seit 2007 könnte die Bank von Japan den Zinssatz erhöhen, damit die Ära der negativen Zinsen beenden und auf den Anstieg der Inflation und der Löhne reagieren

Gebäude der Reserve Bank of Australia

Die Reserve Bank of Australia hat den Schlüsselzinssatz nicht verändert und ihn bei 4,35% belassen. Die Entscheidung entspricht den Analystenprognosen